JEDEN TAG UM 18 UHR • GLOCKENLÄUTEN UND GEBETSGEMEINSCHAFT

Evangelische und katholische Kirchen laden in Leipzig dazu ein, täglich um 18.00 Uhr für einen Moment innezuhalten, jede und jeder für sich eine Kerze anzuzünden, sie gegebenenfalls sichtbar ins Fenster zu stellen und ein Gebet und Unser Vater zu sprechen. So schlägt es der Stadtökumenekreis vor.

Die Einladung ruft auf zum Innehalten und zum Gefühl von Gemeinschaft auf Distanz.

 

Jeden Abend in der Passionszeit »versammeln« wir uns einzeln, aber im Gebet vereint – gerne auch mit einem Lied. Wir können mit einer Kerze im Fenster solidarische Wärme und zuversichtliches Licht ausstrahlen, und dies alles bei ökumenisch vielstimmigem Glockenklang.

Jeden Tag um 18.00 Uhr läuten die Glocken auch unserer Evangelisch Reformierten Kirche für 10 Minuten.

 

Hier ist ein Gebetsvorschlag: Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise  

Auch einen kleinen Gottesdienst können Sie zuhause nach dieser Textvorlage feiern: Andacht Gebetsgemeinschaft mit Glockenläuten

Beten Sie selbst das Unser Vater dazu. Laden Sie möglichst viele Menschen dazu ein – per Email, soziale Netzwerke, telefonisch oder wie auch immer, zum Gebet um 18.00 Uhr, jede und jeder bei sich zu Hause eine Kerze ins Fenster zu stellen und so miteinander verbunden zu sein – ganz ohne Ansteckungsrisiko!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.