ORGEL

jehmlich-orgel

Generalüberholung der Jehmlich-Orgel
Spenden erwünscht!

Im Frühjahr 2015 wurde unsere große Orgel generalüberholt. Sie ist komplett auseinandergenommen, gereinigt, neu justiert, wieder zusammengebaut und gestimmt worden.

Dank vieler Spenden war dieses Projekt möglich – herzlichen Dank dafür!
Um für die Kosten der vorbereitenden Bau- und Malerarbeiten auf der Empore möglichst wenig Vermögen aus den Rücklagen entnehmen zu müssen, bittet die Gemeinde weiterhin um Spenden..

 

Bankverbindung:

 

Zollikofer-Stiftung

Sparkasse Leipzig

IBAN: DE 22 8605 5592 1000 0005 55

BIC: WELADE8LXXX

 

Selbstverständlich können Sie eine Spendenbescheinigung über Ihre Spende erhalten.

 

Alle Informationen zur Orgelsanierung

Orgel der Firma Jehmlich aus Dresden
Opus 883, gebaut 1969, saniert 2015

mechanische Traktur, Schleifwindladen, 2 Manuale, 1 Pedal
24 klingende Register, 1656 Pfeifen

 

Disposition

Hauptwerk Brustwerk Pedal
 Prinzipal 8´ Zinngedackt 8´ Subbass 16′
Rohrflöte 8´ Prinzipal 4´ Oktavbass 8′
Oktave 4´ Rohrflöte 4´ Gedackt 8′
Mixtur 3-5-fach  Gemshorn 2′ Choralbass 4′
Nasat 2 2/3 Glöcklein 1´ Nachthorn 2′
Oktave 2´ Sesquialter 2-fach Bassmixtur 4-fach
Flöte 4′ Zimbel 4-fach Posaune 16′
Trompete 8′    
Quinte 2 2/3 Kopfregal 8´ Pedalschweller
 Tremulant Tremulant  

 

Koppeln (als Hand- und Pedalregister) 

 

Orgelpositiv der Firma Ott

Ott-Orgel

1 Manual (geteilt) mit 4 Registern

 

Das Instrument war ursprünglich eine Hausorgel, 1949 wurde es der Kirche aus Privatbesitz geschenkt.

Nach der Zerstörung der Kirche im 2. Weltkrieg und dem Wiederaufbau begleitete die kleine Ott-Orgel die Gottesdienste, bis die große Jehmlich-Orgel fertiggestellt war.

2004 wurde sie restauriert.