NEUES AUS DER GEMEINDE

UMFRAGE • ERFAHRUNG MIT ONLINE-GOTTESDIENSTEN

 

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie sind viele Gemeinden zu Video-Streaming, Videoaufzeichnungen sowie Videokonferenzen gewechselt und haben Gottesdienste auf YouTube, Zoom, Facebook oder Instagram angeboten. Dies geschah ohne große Vorbereitungszeit; der Einstieg in digitale Gottesdienste musste schnell gehen.

 
Die Evangelischen Kirchen Baden, Hannover, Hessen-Nassau, Rheinland und Württemberg haben schon voriges Jahr  rund 5.000 Teilnehmende zu Online-Formaten befragt – jetzt gibt es eine Neuauflage dieser Umfrage:

Welche Formen digitaler Gottesdienste haben sich bewährt?

Welche Zielgruppen werden über digitale Gottesdienstformate erreicht?

Welche Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung wünsche oder nutzen Teilnehmer*innen?

 

Die Studie »Rezipiententypologie evangelischer Online-Gottesdienstbesucher*innen während und nach der Corona-Krise« will Gemeinden helfen, fundiert zu entscheiden, mit welchen Online-Gottesdienst-Formen und -Formaten sich künftig spezifische Zielgruppen erreichen lassen.
 
Die Umfrage läuft bis zum 30. Juni. Sie umfasst jetzt fünf Themenbereiche, die Teilnahme dauert etwa zehn bis 15 Minuten.

Sie wendet sich an Menschen, die digitale Gottesdienste besucht haben, aber auch an solche, die dieses Angebot bisher nicht wahrgenommen haben.
Klicken Sie hier, um sich an der Umfrage zu beteiligen.

 

NEUER KANTOR AB AUGUST 2021 • TOBIAS ORZESZKO

Tobias Orzeszko wird neuer Kantor unserer Kirchengemeinde. Nach Bewerbungsgesprächen und praktischer Vorstellung mit Orgelspiel und Chorproben haben sich der Fachausschuss und das Konsistorium für den 23jährigen entschieden. Seine Stelle in unserer Gemeinde wird er voraussichtlich zum 1. August antreten.

 

Tobias Orzeszko stammt aus Weilburg in Hessen. Seine musikalische Ausbildung mit Gesang, Klavier und Bratsche begann schon als Kind. Er sang im Landesjugendchor Hessen mit und war dort auch als Assistent tätig. Mit 18 Jahren absolvierte er die kirchenmusikalische C-Prüfung.

 

Seit Oktober 2016 studiert er Schulmusik und Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig.

 

2020 studierte er an der Eesti Muusika- ja Teatriakadeemia in Tallinn, mit den Schwerpunkten Chorleitung, Orchesterleitung, Vokale Improvisation, Orgelimprovisation sowie Orgelliteraturspiel. In dieser Zeit war er Mitglied des estnischen Kammerchors Voces Tallinn; und er übernahm die Stelle des Kirchenmusikers an der Heiliggeistkirche in Tallinn.

 

Infolge der musikalischen Leitung zahlreicher Chöre im Raum Leipzig und Nordsachsen gründete er nach einem israelischen Jugend-Austauschprojekt 2019 in Kooperation mit der Musikschule »Heinrich Schütz« und dem Johann-Walter-Gymnasium in Torgau den Nordsächsischen Jugendchor. Im April 2021 wurde er als Chorleiter in das Team der Schola Cantorum Leipzig aufgenommen.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir Tobias Orzeszko für unsere Gemeinde – sowie für Aufgaben in Landeskirche und Synodalverband – gewinnen konnten.

Herzlich willkommen!

 

WELTGEBETSTAG 2021 • FRAUENFRÜHSTÜCK IM SOMMER

Den Weltgebetstag am 5. März 2021 haben Christinnen aus dem Pazifik-Staat Vanuatu unter dem Motto »Worauf bauen wir?« vorbereitet. Mit ihrer Wärme, ihrer schönen Landschaft und Artenvielfalt wirken die Inseln wie ein Südseetraum – doch Vanuatu leidet an stärksten von allen Ländern der Erde unter den katastrophalen Folgen des Klimawandels.
Außerdem erleben Frauen und Kinder oft erschreckend viel Gewalt.
 
»Worauf bauen wir?« Was trägt uns in Stürmen, auch im Sturm der Corona-Pandemie?
Das ist das Thema in den Gottesdiensten zum Weltgebetstag, zum Beispiel am Freitag, 5. März, 19 Uhr bei Youtube.
 
In unserer Gemeinde feiern wir den Weltgebetstag mit einem Frauenfrühstück wie jedes Jahr – diesmal im Sommer: am Samstag, 10. Juli, ab 9.30 Uhr im grünen Innenhof der Kirche!
 
Merken Sie sich den Termin gerne schon vor – anmelden können Sie sich bis zum 1. Juli.

 

AUCH OHNE PRÄSENZGOTTESDIENSTE • KOLLEKTEN WILLKOMMEN

So lange in Sachsen der Lockdown gilt, treffen wir uns nicht in der Kirche zu Gottesdiensten. Voraussichtlich ab Sonntag, 21. Februar 2021 laden wir wieder in die Kirche ein.

 

Wenn Sie die vorgesehenen Kollektenzwecke für die einzelnen Sonntage unterstützen möchten, können Sie das gerne per Überweisung tun. Nutzen Sie dafür bitte die Kontoverbindung unserer Gemeinde, die Sie hier finden und geben Sie einen Verwendungszweck an, so dass wir Ihren Beitrag weiterleiten können.

 

Hier finden Sie den Kollektenplan 2021. In rot gekennzeichnet sind Kollekten, über die unsere Gemeinde frei verfügen kann. Die anderen Kollekten werden von Landeskirche oder Synodalverband festgelegt.

 

Herzlichen Dank – und bis bald, wenn wir uns hoffentlich wieder persönlich treffen können!

 

JEDEN FREITAG • AKTION »LICHTFENSTER« ZUM GEDENKEN FÜR CORONA-OPFER

Gemeinsam mit den Kirchen in Deutschland ruft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Aktion »Lichtfenster« auf.

 

Sie soll an die Toten der Corona-Pandemie erinnern – täglich sterben zur Zeit hunderte Menschen in ihrer Folge.

 
Stellen Sie an jedem Freitag bei Einbruch der Dämmerung ein Licht gut sichtbar in ein Fenster als Zeichen des Mitgefühls: in der Trauer um die Verstorbenen, in der Sorge um diejenigen, die um ihr Leben kämpfen, Mitgefühl mit den Angehörigen der Kranken und Toten.

 
Das Licht leuchtet Ihnen in Ihrer Wohnung, aber auch Ihren Nachbarn und den Menschen auf der Straße. Es soll ein Zeichen der Solidarität in dieser doppelt dunklen Jahreszeit sein: Ich fühle mit Dir! Meine Gedanken sind bei Dir!

 

GEMEINDEFAHRT NACH ISRAEL IM APRIL 2022

Eigentlich sollte es schon in diesem April nach Israel gehen. Wegen der Corona-Pandemie haben wir uns jedoch gemeinsam mit unserem Partner Bildungswerk Sachsen entschlossen, die Reise zu verschieben.

Der neue Termin für unsere Gemeindefahrt steht bereits fest: Vom 19. bis 28. April 2022 laden wir unsere Gemeindeglieder und Freunde ein zu einer Reise ins Heilige Land.

 

Auf dem Programm steht der Besuch von bedeutenden Stätten der biblischen Erzählungen ebenso wie Begegnungen mit Menschen im Kibbuz und Gespräche mit israelischen Soldaten über ihren Alltag.

Ein Höhepunkt unserer Reise wird der Besuch bei unserer ehemaligen Vikarin Selma Dorn in Jerusalem sein. Sie arbeitet am Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaften des Heiligen Landes und wird uns ihre ganz persönlichen Eindrücke über Land und Leute berichten.

 

Zu den Reiseleistungen gehören der Linienflug mit El Al ab/bis Flughafen Berlin Brandenburg, Übernachtung in guten Drei- oder Vier-Sterne-Hotels, Halbpension, deutschsprachige Reiseleitung und Führungen sowie Eintrittsgelder und Informationsmaterial. Der Reisepreis beträgt voraussichtlich 1.890,- Euro pro Person im Doppelzimmer. Einzelzimmerzuschlag 50,- Euro pro Nacht.

 

Anmeldungen zu unserer Gemeindefahrt nimmt unsere Kanzlei ab sofort gerne entgegen.

 

Ein detaillierter Reiseflyer mit allen Programmpunkten der Studienreise erscheint im Sommer 2021.

 

Die Reiseleitung haben Pastorin Elke Bucksch und Dr. Rüdiger Frey.

 

450 JAHRE EMDER SYNODE • FILM »FLUCHTPUNKT FREIHEIT«

Vor bald 450 Jahren traf sich die Emder Synode. Dieses Ereignis würdigen reformierte Christen im Jubiläumsjahr 2021.

 

Die Synode verfolgte das Ziel, die in sehr unterschiedlichen Situationen lebenden Gemeinden in England, an Niederrhein, in der Pfalz und in Ostfriesland zusammenzuhalten. Dorthin waren Reformierte aus den Niederlanden vor der Unterdrückung durch die spanischen Habsburger geflüchtet.

 

Die Synodalen beschlossen damals ein Grundprinzip, das reformierte Kirchen bis heute prägt: Verantwortung zu teilen. 

 

Die Film »Fluchtpunkt Freiheit – 450 Jahre Emder Synode« beschreibt eindrücklich, wie vor 450 Jahren ein Grundprinzip reformierter Kirchen beschlossen wurde, das sie bis heute prägt – nämlich: Verantwortung zu teilen. So wurde die Emder Synode mehr als ein Ereignis von lokaler Bedeutung.

 

Hier können Sie den Film »Fluchtpunkt Freiheit – 450 Jahre Emder Synode« anschauen (22 Min.).

 

TASCHEN FÜR EINEN NEUEN TEPPICH

Rund 55 Jahre alt ist der große Teppich unter dem Abendmahlstisch in unserer Kirche – und mittlerweile hat ihm das Alter sehr zugesetzt: Stellenweise ist er so sehr beschädigt, dass er nicht mehr repariert werden kann und ein neuer angeschafft werden muss. Er soll genau so aussehen wie der bisherige.

 

Die Kosten für solch eine Einzelanfertigung lassen sich nicht aus dem regulären Haushalt bestreiten. Zur Finanzierung beitragen können Sie zum Beispiel mit dem Kauf einer Umhängetasche. Die geräumige Tasche aus Bio-Baumwolle und fairem Handel nimmt das Muster des Teppichs auf; daneben ist das Gemeinde-Logo zu sehen. Sie bekommen sie für 15,- Euro pro Stück am Büchertisch, zum Beispiel sonntags nach dem Gottesdienst. Auch in der Kanzlei sind die Taschen erhältlich.

Auch unabhängig davon sind Spenden für einen neuen Teppich herzlich willkommen, auch über die Fundraising-Plattform Leetchi. 

Vielen Dank für Ihren Beitrag!

 

MITHELFEN IM DIAKONIE-BESUCHSDIENST

Der Diakonie-Besuchsdienst ist eine tragende Säule der diakonischen Arbeit der Evangelisch Reformierten Kirche zu Leipzig. Möchten Sie mehr hierüber erfahren, sich auch im Besuchsdienst engagieren und so diese wichtige Aufgabe unserer Gemeinde unterstützen?

 

Auf der Seite »Mithelfen im Diakonie-Besuchsdienst« können Sie sich näher informieren und für eine Mitarbeit registrieren.