#wirschickeneinschiff • »SEA-WATCH 4« BALD BEREIT FÜR RETTUNGSEINSÄTZE

Foto: privat

»Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt!« So sagte es Pfarrerin Sandra Bils beim Abschluss-Gottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Dortmund im Juni 2019.

 

Jetzt steht hinter diesem Satz kein Punkt, sondern ein Doppelpunkt.

Das Bündnis »United4rescue«, zu dem auch unsere Landeskirche sowie der Reformierte Bund gehören, hat das Projekt »Wir schicken ein Schiff« konkret gemacht. Es hat das frühere Forschungsschiff »Poseidon« gekauft und am 20. Februar als Rettungsschiff in Gebrauch genommen. Nun heißt es »Sea-Watch 4«, denn die gleichnamige Rettungsorganisation betreibt es und stellt die Crew. Das Schiff bietet Platz für 300 Menschen. Nach einigen Umbauten wird es voraussichtlich im April seine Mission im Mittelmeer aufnehmen.

 

Auf der Homepage unserer Landeskirche finden Sie einen Bericht von der Schiffstaufe und viele weitere Informationen  zu diesem Thema. Dort lesen Sie auch, wie Sie den Einsatz unterstützen können.
 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.